Billige Replik Omega Speedmaster Moonwatch 321 Platin

Für unzählige Fans der Speedmaster war die Ankündigung von Omega im Jahr 2019, das legendäre Kaliber 321 wiederzubeleben, genauso aufregend wie die Mondlandung. Die erste Uhr mit dem angesehenen Handaufzugs-Chronographen mit Säulenrad war die High-End replik Omega Speedmaster Moonwatch 321 Platin, ein Jahr später folgte ein Stahlmodell, das Moonwatch Calibre 321 (das wir „The Ultimate Speedmaster“ nannten).

Die Wahl von Platin (das etwa 60% schwerer als Gold ist) verleiht dem Gehäuse eine luxuriöse und beruhigende Kraft. Immerhin haben NASA-Beamte angedeutet, dass wir in naher Zukunft Platin auf dem Mond abbauen könnten. Für die Speedmaster Moonwatch 321 hat Omega eine spezielle Platinlegierung mit Gold (Pt950Au20) verwendet. Das Gehäusedesign ähnelt dem robusteren Gehäuse der ST105.012 Moonwatch mit ihren Schutzpfeilern zum Schutz von Drücker und Krone sowie den verdrehten Leierösen. Das 42 mm breite Platingehäuse verfügt über gebürstete und polierte Oberflächen (es ist jedoch zu beachten, dass Platin leicht zerkratzt werden kann). Die charakteristische Tachymeter-Lünette besteht aus schwarzer Keramik mit weißen Emaille-Markierungen für einen klaren Kontrast. Dank der Säulenradkonstruktion des Chronographen ist die Aktivierung der Drücker sehr reibungslos.

Billige Replik Omega Speedmaster Moonwatch 321 Platin

Replik Omega Speedmaster Moonwatch 321 Platin, das inky schwarze Zifferblatt besteht aus Onyx und ist ein Designmerkmal, das wir normalerweise mit den frühen Speedmaster-Modellen von Omega verbinden, nämlich die Stufenzifferblattkonstruktion. Genauer gesagt, ein erhöhter zentraler Bereich und eine leichte Neigung an der Peripherie, die in den meisten Uhren von etwa 1961 bis 1974 zu finden war. Der satte schwarze Glanz des Onyx bildet die Grundlage für die drei mit fleckigen Scheiben gefertigten Unterzifferblätter grauer Mondmeteorit. Weißgold wird für die Stunden- und Minutenzeiger und die angewendeten Indizes verwendet, die alle mit Super-LumiNova behandelt wurden. Fans werden die Aufnahme des aufgebrachten Vintage-Omega-Logos und der Aufschrift „Professional“ am Mittag sowie des „Punkt-über-90“ auf der Tachymeterskala wie beim Original ST 105.012, dem letzten Speedmaster mit dem Kaliber 321 und dem ersten, zu schätzen wissen um die Professional-Inschrift aufzunehmen.

Vom Gehäuseboden aus gesehen werden Bewunderer des Originals 321 feststellen, wie die Brücken, Hebel, Zahnräder und Platten mit dem Original identisch aussehen, obwohl die Oberflächen und Gravuren schärfer und detaillierter sind. Die Brücken und die Hauptplatte sind zum Beispiel mit Senda-Gold beschichtet und die Fasen sind poliert. Eine weitere herzerwärmende Tatsache ist, dass die gesamte Montage des Uhrwerks, einschließlich des Uhrenkopfs und des Armbandes, von einem Uhrmacher ausgeführt wird. Obwohl das Uhrwerk immer noch mit dem ursprünglich langsamen Tempo von 18.000 vph schlägt, wurde die Gangreserve auf 55 Stunden verlängert. Mehr Replik Omega Speedmaster Uhren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.