Billige Replik Omega Seamaster Diver 300M 007 No Time to Die Uhren

Omega hat die Veröffentlichung der Uhr angekündigt, die der filmische Superspion James Bond im kommenden Bond-Film No Time to Die: Die replik Omega Seamaster Diver 300M 007 No Time to Die uhren edition tragen soll. Diese neue Uhr wird ein ähnliches rotes, schwarzes und braunes Farbschema aufweisen wie frühere Seamaster, wird jedoch jetzt mit dem Seamaster Diver 300M-Design mit verschiedenen Details im Vintage-Look aktualisiert und kann als nicht limitierte Edition verwendet werden .

Dieses neue Modell wurde im Stil des replik Seamaster Diver 300M entworfen, einem Nachkommen des 1993 erstmals erschienenen Original-Seamaster, der sich seitdem zu einer der beliebtesten Luxus-Taucheruhren entwickelt hat – auch aufgrund seiner Langlebigkeit Präsenz am Handgelenk von James Bond während der beliebten Filmreihe. Es ist kein Geheimnis, dass Bond – 1953 vom Autor Ian Fleming kreiert und seit 1962 eine wichtige Stütze auf der Leinwand – einen großen kulturellen Einfluss auf Kaufentscheidungen hatte. Von vielen als Höhepunkt männlicher Raffinesse und Stil angesehen, hat der Charakter im Laufe der Jahrzehnte einen erheblichen Einfluss auf die Handgelenksbekleidung seiner Legionen von Fans weltweit.

Der replik Omega Seamaster Diver 300M 007 No Time to Die uhren verfügt über ein 42-mm-Titangehäuse mit einem braunen „tropischen“ Aluminium-Lünettenring, der zum Zifferblatt passt. Es verwendet Kronenschutz an der Seite, um die verschraubte Krone zu schützen, und verfügt über ein Helium-Entlastungsventil in der 10-Uhr-Position. Auf dem Zifferblatt befindet sich ein äußerer Minutenring mit kreisförmigen und rechteckigen Markierungen mit tropischem Akzent für jede Stunde. Oben auf dem Zifferblatt befindet sich das klassische Omega-Logo mit einem roten Schriftzug „Seamaster“ direkt darunter. Weitere Zifferblattdetails befinden sich am unteren Rand des Gesichts, einschließlich der Pfeilmarkierung über 6 Uhr, die an die Ära des allerersten Bond-Films erinnert, Dr. No von 1962; Ein solcher Pfeil war zu dieser Zeit ein häufiges Merkmal der Nachkriegszeit bei Sportuhren.

Über das Zifferblatt streichen zwei große Zeiger für Stunde und Minute, wie es in der Serie üblich ist, während ein Lutscher mit roter Spitze die Sekunden zählt. In der Uhr, die diese Zeiger antreibt, befindet sich das Kaliber Omega 8806 Automatikwerk, das wie alle modernen Omega-Uhrwerke eine koaxiale Hemmung verwendet, als von METAS zugelassener Master-Chronometer zertifiziert ist und gegen Magnetfelder beständig ist, die 15.000 Gauß erreichen. Das Uhrwerk verfügt über eine Gangreserve von 55 Stunden und ist durch einen soliden Gehäuseboden geschützt, in den 007-Gedenkmarkierungen eingraviert sind, die auf echte Militäruhren aus der Zeit des ursprünglichen Bond-Films zurückgreifen sollen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.